Der kluge Leser wundert sich! Warum schreibt jetzt die Nuxi DER Garagentor! Hat die heute morgen Schnaps im Kaffee? Aber nein! Ich hätte auch schreiben können: Nuxi, der Garagennarr oder Nuxi, der Garagenlaie oder Nuxi, komm zur Sache!

Damit ich irgendwann mein Regenbogenschlauchkleid wieder ausziehen kann dass ich immer auf meinen Höhenflügen trage, erzähle ich euch heute was ganz, ganz Blödes über mich. Es war ein Montag (da kann der Montag nichts dafür, aber es WAR ein Montag und damit kann der Montag jetzt ganz alleine fertig werden! Irgendwoher muss sein schlechter Ruf ja kommen!), ein Montag von der Sorte: Ich muss heute aber alles erledigen was ich letzte Woche NICHT erledigt habe! Unbedingt! So bin ich den ganzen Tag durch meinen Alltag gesaust, eingekauft, Arzttermin, Bücher zurück zur Bücherei, gearbeitet, nach Hause gekommen, gekocht, geputzt und aaaaaaaaaaahhhhhh….. ALLES ERLEDIGT! ALLES! Ich war kurz vor Leopardenbademantel (trage ich immer wenn ich mich besonders toll finde, so in meiner Phantasie, gelle! Weil der gut zu meinen goldenen Schlappen passt!) und ich war auf dem Weg zum Sport. Alles was man so für das Training braucht in die Tasche geworfen, Haustüre auf, Haustüre zu, Garagentür auf, Garagentür zu, Autotür auf, Tasche rein, Autotür zu, Autotür auf, Nuxi rein, Autotür zu, (doch, das ist wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte!) Auto an, Rückwärtsgang rein, Gas geben, Kupplung kommen lassen und SCHNELL WEG!

Und? Schon bemerkt? Hab das GARAGENTOR nicht aufgemacht. Gar nicht. Deswegen hat es auch ziemlich gerumst als ich dagegen geknallt bin. Schlagartig nicht mehr einen Hauch von Regenbogenschlauchkleid, kein Leopardenbademantel, kein Glitzer. Gang eingelegt und ganz langsam vorwärtsgerollt. (Was für ne Geschichte wäre das wenn ich jetzt auch noch vorne…bin ich nicht! Ist mir aber gestern passiert, da bin ich ein klitzeskleines bißchen zu weit vor und da ist die Schneeschaufel auf mein Auto gefallen) ich saß also im Auto, das Garagentor war noch immer zu – aber weit nach außen gewölbt, das konnt ich im Rückspiegel sehen, meine Chancen den Vorfall zu ignorieren waren eher bei Null also habe ich meinen Kopf ganz sachte auf das Lenkrad gelegt (damit es nicht auch noch hupt!) und bin da sitzen geblieben. Ein paar Minuten. Aber mir ist keine Lösung eingefallen. Ich hatte einfach vergessen das Tor zu öffnen. Das Tor von meinem Mann war offen und es fiel etwas Licht in die Doppelgarage, ich dachte ich könnte ewig so sitzen und dann würde das vielleicht gar keiner merken….aber das ist natürlich Quatsch. IRGENDWANN hätte der Nuxmann das schon bemerkt! Wenn er Hunger hat oder die Klopapiervorräte sich dem Ende neigen, dann hätte er schon mal geguckt wo seine beste Servicemitarbeiterin steckt! Ich hab den Nuxmann dann im Flur getroffen. Engelsgleich. Blond. So gutmütig, so nett, so wunderbar. (Ich glaube er trug ein weißes Gewand und sein Haar leuchtete…nein, das geht zu weit. Er sah aus wie immer, mir fiel nur in dem Moment auf wie unglaublich ich ihn liebe und ich hoffte stark das würde auf Gegenseitigkeit beruhen) Er sagte: „Nuxi! warum bist du wieder da? Fällt das Training aus?“ und ich sagte: „Bin mit dem Auto rückwärts ins geschlossenen Garagentor geknallt, komm nicht mehr aus der Garage raus“. Ich muss unbedingt daran arbeiten wie man sich in Krisensituationen verhält. Langsam an das Thema rantasten, Ausreden suchen, schonende Erklärung, Alkohol bereit halten. Flipchart und Stifte um den Vorgang zu skizzieren! Nein! Was macht der Nux? Fällt mit der Tür ins Haus! Fährt mit dem Auto ins Tor! Der Nuxmann dreht sich schweigend um, geht in sein Büro und schließt die Tür. Das hat der noch nie gemacht. Noch nie. Ich habe dann die wundervolle und unvergessene Whatsappnachricht an meinen Trainer geschickt:

Kann nicht kommen, bin in das Garagentor gefahren, Garage geht nicht mehr auf, Auto steht noch drin.

Dann bin ich abgetaucht. Ich bin in der Badewanne gelegen bis ich Angst hatte ich löse mich auf. Nur die Nase aus dem Wasser gestreckt. (Jetzt im Nachhinein bedauere ich dass ich keinen Schnorchel mit im Bad hatte, aber die besten Ideen kommen einem ja immer wenn es zu spät ist!) Die Garage war ganz frisch renoviert und die Tore waren NAGELNEU! ICH IDIOT HAB ES KAPUTT GEMACHT! In meinem Kopf drehte sich der ganze Vorgang im Kreis, aber ohne Discomusik! WIE konnte das passieren? WIE KONNTE MIR DAS PASSIEREN! Ich bleibe für immer im Wasser! Dann habe ich den Bauchnabel fest Richtung Wirbelsäule gezogen, die Schultern locker hängen lassen, habe das Büßergewand (Polyester, orange, zu eng, Lockenperücke kurz in mausgrau) angelegt und bin hoch erhobenen Hauptes ins Wohnzimmer geschritten. WENN man schon der hektische Trottel ist über den sich die nächsten Wochen das halbe Dorf lustig macht DANN muss man das mit erhobenem Haupt und einem kleinen Lächeln durchstehen. Ich hatte das verdient. (Zwei Wochen später ist ein Bekannter in der Hektik auch in sein Garagentor gefahren und ich war nicht mehr so allein, aber das wusste ich ja nicht als ich geschritten bin) Ich hab mich dann demütig auf den Rand der Couch (meiner! nicht seiner! wir sind bei Sofas STRIKT getrennt!) gesetzt und geguckt wie ein Eichhörnchen, ein sehr dummes aber liebenswertes Eichhörnchen und mein Mann hat mich schweigend angeschaut. Ich: (Da hatte ich schon sehr lange nichts mehr gesagt und es musste raus!) Ich habe doch und dann Schalter und Wumms und zu Tode erschreckt und vorwärts und Kopf und Hupe und geguckt und alles kaputt aber richtig und ich kann nicht ewig in der Wanne obwohl erst überlegt bleibe Garage nie mehr Urlaub kein Pieps kein Mucks… da sagt mein Mann:

„Jetzt ist es schon passiert und niemand hat sich verletzt. Es passieren richtige Unfälle da draußen und du hast das in der Garage erledigt. Allen gehts gut. Ist nicht so schlimm. Nur teuer. Wir brauchen ein neues Tor, oder?“ (Also eines habe ich gelernt! Wenn alle Lamellen, sogar die oberste! einen Knick haben und man auch die Schienen von der Decke reißt beim ausparken – dann braucht man ganz sicher ein ganz neues Tor)

ABER ICH RUFE DA NICHT AN! ICH NICHT! Mein Mann hat dann angerufen, den Vorfall sachlich geschildert (ha ha ha) und ein neues Tor bestellt. Mit vier Wochen Lieferzeit. Mindestens! Wir erinnern uns zurück: Mein Auto stand immer noch in der Garage! Dann hat der doch tatsächlich mein Auto durch SEIN Garagentor ausgeparkt! Wir haben eine winzige Doppelgarage und mein Auto ist so ne Familienkutsche! Kurz wussten wir nicht weiter als es seitlich zu den beiden Toren stand – ich hab gesagt:“ Du Nuxmann! Wenn wir jetzt das Auto nicht mehr gewendet bekommen dann mauere ich eigenhändig beide Tore zu und wir tun so als wäre das nie passiert!“ Aber das war nicht nötig! KEINE AHNUNG wie er das geschafft hat, ich bin ja nicht soooooo die Königin des Ein- und Ausparkens, ich meine…ich hab es nicht mal aus der eigenen Garage geschafft und bin für alle Zeiten disqualifiziert etwas zum Thema beizutragen. Eigentlich kann ich auch nicht mauern deshalb war ich echt froh als das Auto im Hof stand.

Was haben wir heute morgen gelernt? Hektik ist gar nie dein Freund und wenn ich in Panik gerate ist in meinem Kopf keine Disco. (Sonst fast immer. Zum Beispiel wenn mir jemand was mit Versicherungen erklärt hör ich immer Night Fever und trage so einen weißen Glitzeranzug. Deshalb habe ich auch keine Ahnung gegen oder für was ich versichert bin oder ob überhaupt) Das schönste an der Geschichte ist: Ich hab sie tausendmal erzählt. Ich hab mich tausendmal blamiert. Aber der Nuxmann hat nie ein böses Wort darüber verloren. Nicht ein einziges. Nicht mal als er die Rechnung für das neue Tor zahlen musste.

Geratet nicht in Hektik heute, habt es fein!

Eure NUXI!

 

 

9 Kommentare zu „Nuxi, der Garagentor

  1. Tja,Nuxi,hast einen tollen Nuximann.Was hätte alles passieren können,wenn du das Garagentor geöffnet hättest?Schlimme Dinge hätten geschehen können.Manchmal übt man eben in der Garage!😗😋

    Gefällt 1 Person

  2. Ach Nuxi,
    Es tut mir echt leid, aber ich hab grad Tränen gelacht 😂 Du schreibst so herrlich! Und Glückwunsch zu deinem Nuxmann!
    Ich wünsche dir einen tollen stressfreien Tag!
    Lg Kristiina (Lille Ting)

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Nuxi, ach komm her, ich nehme dich auf den Arm und tröste dich. Allerdings wird’s ganz schön huppelig für dich, da ich mich dabei kaputt lache. Toller Mann. Es kam mir nur der Gedanke, was der wohl irgendwann für eine Retourkarte rausrückt … 😂😂😂

    Gefällt 1 Person

  4. Du machst das sensationell! Und Dein Mann auch (den musst du behalten, der ist echt ein Goldstück, sowas findest du nie wieder!) In zwei Jahren, wenn in Rechnung verschmerzt ist, ist das DIE Anekdote, die du bei den besten Gelegenheiten erzählst. Wer sowas zu erzählen hat, u d dazu über sich selber lachen kann, ist unbezwingbar….
    Ich bleib mal da, deine Schreibe gefällt mir
    Herzlichst
    yase

    Gefällt 1 Person

  5. Entschuldige meine Liebe, aber ich muss sooooo lachen!:-)) Nein, nicht über die Sache an sich (die könnte mir wohl auch passieren, öhm…), aber Deine Situationskomik ! Ich glaub, ich hätte auch zugemauert und so getan, als wäre nie was passiert…….Ich lese so gerne bei Dir, hier oder bei Insta ! Liebe Grüße, Birgit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s